eigene Berichte

Reisebericht zu Lisa

Reisebericht:

Heute am Mi den 27.2.2002 hat sich folgendes zugetragen:

Nach der Arbeit gegen 17:30 fuhr ich mit dem Auto ein klein wenig in der Gegend herum und beschloss kurzerhand einen Abstecher zur Giebelheide zu machen. Dort angekommen klingelte ich an einem Haus und welch Wunder Bärbel meldete sich und ließ mich ein. Jochen war natürlich unterwegs, kam aber kurze Zeit später.

Ich war zum erstenmal in dieser Wohnung und so wurde ich herumgeführt und entdeckte zu meinem grenzenlosen Erstaunen ein kleines Baby im Schlafzimmer. Es war ein faszinierendes Erlebnis dieses wunderschöne Baby bei seiner Tätigkeit zu beobachten, genauer gesagt zuzusehen wie es schlief, träumte und dabei lachte, dass mir das Herz vor Freude auf und ab hüpfte.

Nach einer Weile verließen wir das Schlafzimmer wieder und ich durfte Bilder nach der Geburt anschauen. Auch ein Steckbrief des Kindes war vorhanden und ich versuche aus dem Gedächtnis ein paar Daten abzurufen:

Name:

Lisa-Marie

Geb.Tag:

18.2.2002

Größe:

49 cm

Gewicht:

knappe 3300 gr

Nach einem kleinen Gespräch bei einer Flasche Sprudel wollte ich mich schon verabschieden, als mir urplötzlich einfällt, ich habe zufällig ein kleines Päckchen bei mir. Reaktionsschnell wie ich war entschloss ich mich dieses als Geschenk der Badmintonabteilung auszugeben und ich gratulierte offiziell im Namen der gesamten Abteilung. Das Geschenk übergab ich treuhändisch an Jochen und Bärbel, mit der Auflage es zur richtigen Zeit an Lisa weiterzugeben. Es handelt sich um einen Steiff-Ball (leider weiß ich nicht wie man so neumodische Wörter schreibt) der sogar mir sehr gut gefallen hat und den ich eigentlich für das Badmintontraining gebraucht hätte.

Nachdem mir versichert wurde, dass es der ganzen Familie inzwischen gut geht (Bärbel hat kein Fieber mehr, Jochen humpelt jetzt schon schneller, als er früher gelaufen ist! und Lisa ging es immer gut) konnte ich die Wohnung mit ruhigem Gewissen verlassen.

Was mir auf dem Heimweg dann alles durch den Kopf ging wird wohl für ewig mein Geheimnis bleiben …

In diesem Sinne, haltet die Ohren steif und bis zum nächsten Mal.
Nochmals einen herzlichen Glückwunsch an Jochen und Bärbel.

Viele Grüße,
Habi

Ein Gedanke zu „Reisebericht zu Lisa

Schreibe einen Kommentar