Jahresberichte TSV Künzelsau

Jahresbericht 2009

Veröffentlicht

 

Badminton Jahresbericht 2009

Jugend weiter im Aufwind

Beim Montagstraining in der Giengerhalle herrscht wieder ein echtes

Gedränge. Meist stehen bis zu 45 Badmintonbegeisterte an den 12 Feldern an. Und besonders stark vertreten sind hierbei die „Kids“. Mit großem Eifer „hängen“ sich inzwischen meist 15 Schülerinnen und Schüler – und der Zuwachs bei den Jungen ist besonders erfreulich – unter Regie des engagierten Jugendtrainerteams mit Rolf Hartbrich, Martin Rein und Benni Seck rein, um den sportlich erfolgreichen Umgang mit dem Federball zu erlernen. Deshalb wird „in gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen“ nicht mehr ausgeschlossen, dass nach langer Zeit vielleicht wieder einmal eine Schülermannschaft in die Verbandsrunde „geschickt“ werden kann. Erstmals haben deshalb die Schüler und Jugendlichen bei den Vereinsmeisterschaften 2009 im April in einem eigenen Turnier ihre Kräfte gemessen. Die 12jährige Alicia Specht und Franzeska Siegel waren zurecht die stolzen Siegerinnen.
Als motivierendes Dankeschön für die erfolgreiche Jugendarbeit richteten Timo Bergmann, Martin Rein und Rolf Hartbrich im September in der Halle des Schlossgymnasiums ein Jugendmannschaftsturnier für Pro Region Heilbronn-Franken aus. Insgesamt sind damit die Voraussetzungen gut, dass der Nachwuchs für die Jungen (U21), die sich in den Aktivenmannschaften etabliert haben, aber immer wieder Auszeiten durch Studium und Beruf nehmen müssen, gesichert werden kann.

 

Rolf Hartbrich spielt wieder für den TSV

Badminton ist „in“ in Künzelsau. Durch die tolle Nachfrage ist unser Sport weiter im Aufwind,“ äußert sich Abteilungsleiter Rolf Hartbrich zufrieden. „Und für die laufende Runde 2009/2010 sind auch die sportlichen Ambitionen gestiegen.“ Denn: Rolf Hartbrich spielt nach seinem „bayrischen Abenteuer“ wieder in den TSV-Farben und sorgt damit für das Highlight 2009 !!! Vom TSV Kupferzell schlossen sich Nadine Götz und Bernd Schweizer an.

 

Erfolgreiche Mannschaften im Jahr 2009

Die 1. Mannschaft hat an der Spitze des Verfolgerfeldes mit einem guten 3. Platz und 18:10 Punkten die Runde 2008/2009 in der Bezirksliga Hohenlohe erfolgreich abgeschlossen. Nur Tauberbischofsheim und Neuenstein waren nicht einzuholen. Aber selbst gegen diese war das Team von Timo Bergmann, auch als Verdienst einer guten Ersatzbank, auf Augenhöhe. Noch besser sieht’s in dieser Saison aus – Rückkehrer Rolf Hartbrich macht’s möglich. In einem dramatischen Finale der Vorrunde gelang nach bravouröser Aufholjagd, nicht zuletzt dank eines aufopferungsvollen Kampfs der verletzten Andrea Hammel ,aus einem 1:3 Rückstand noch ein 4:4 Remis und damit der dringend notwendige Punkt, um die Herbstmeisterschaft zu feiern. Der Aufstieg in die Landesliga ist also „nicht unvermeidbar“. 

Die 1.Mannschaft 2008/2009 (Bezirksliga Hohenlohe)
Andrea Hammel, Karin Oberhauser, Julia Ballenberger
Jochen Scheufler, Matthias Siegel, Ronny Rössler, Timo Bergmann, Arash Shahcheraghi-Müller  

Vizemeister der Kreisliga Tauber-Hohenlohe wurde die 2. Mannschaft um Teamchef Jörg Laukemann. Die mit 16:8 Punkten starke Saison 2008/2009 ist nicht zuletzt ein Erfolg der fest im Team und in der Staffel etablierten Youngster. „Deshalb läuft’s auch in der neuen Runde erfolgsversprechend,“ freut sich Laukemann. „Zur Halbzeit stehen wir punktgleich mit dem Zweiten auf dem 3. Platz.“

2. Mannschaft 2008/2009 (Kreisliga Tauber-Hohenlohe)
Johanna Rein, Jule Oberhauser
Martin Rein, Benjamin Seck, Jörg Laukemann, Herbert Trudel, Gerhard Schütz

 

Sportliche Höhepunkte: die Weltmeisterschaft leider verpasst

Das sportliche Aushängeschild Rolf Hartbrich erreichte mit dem bayrischen BC Kirchheim das Saisonziel 2008/2009 und schaffte mit seinem Team den Klassenerhalt in der Regionalliga Südost. Dennoch wurde die Mannschaft zurückgezogen, so dass sich Hartbrich von „seiner“ Regionalliga und „seinem“ BC verabschiedete und zur Freude des TSV von den sportlichen Höhen wieder zu „seinen Wurzeln“ zurückkehrte. Dies hinderte ihn aber nicht, nationale und beinahe internationale Glanzlichter zu setzen. Bei der Süd-Ostdeutschen Meisterschaft (AK 45) am 14./15.03.2009 in Zittau holte er sich den Titel im Herrendoppel zusammen mit Jürgen Schmitz vom TSV Neuhausen-Nymphenburg. Damit qualifizierte er sich für die Deutsche in Moers, wo er im April als Fünfter gegen den späteren Meister Michael Huber, ebenso wie im Herrendoppel jeweils nur knapp im 3. Satz scheiterte, und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im südspanischen Huelva – diesmal – denkbar knapp verpasste. Herzliche Gratulation für diese grandiosen Erfolge !!! Die gilt auch für den ersten Ranglistensieg für den TSV beim 2. BWBV-Circuit in Feuerbach (7./8.11.2009). Im Mixed stand er mit Kim Podetz, TSV Tauberbischofsheim, auf dem obersten Treppchen.

In seine Fußstapfen kann Martin Rein treten. Jedenfalls spielte er sich bei den 2. offenen Stadtmeisterschaften in Tauberbischofsheim mit starken Leistungen im Einzel und zusammen mit Timo Bergmann im Doppel, jeweils ins Halbfinale vor und brachte zwei gute 4. Plätze mit nach Hause. Dieser Rang gelang ihm auch bei den Vereinsmeisterschaften, bei der sich in der 13köpfigen Herrenkonkurrenz mit Rolf Hartbrich und Matthias Siegel, als Erster und Zweiter, die alte Hierarchie bestätigte.

 

Neben dem Badmintonfeld

war wieder der Ausflug Jahreshöhepunkt. Am 21.06.2009 chauffierten die Organisatoren Regina und Jörg Laukemann sowie Moni Christ und Gerhard Schütz mit Kleinbussen und Anhängern 21 Federballer mit ihren Fahrrädern nach Ansbach zu einer 2tägigen "Tour de Bayern". Entlang der Rezat ging’s nach Wippenau, wo an der Edelbrennerei und Mosterei Henninger kein Vorbeikommen war. Die erste echte Erholung wurde am Naturbadesee bei Obernzenn genossen. Zum Nachtquartier in Wildbad bei Burgbernheim gab es noch einen gewaltigen Anstieg auf 515 m. Dennoch reichten die Kräfte zu einer romantischen Nachtwanderung mit Glühwürmchenbeleuchtung und Blick übers Aischtal. Der Sonntag begann mit einer Besichtigung des beeindruckenden Biotops am Altmühlquellsee. In Richtung Heimat wurden am Fuße Rothenburgs in einem Biergarten an der Tauber noch mal kräftig „Körner“ nachgelegt, um die Bergetappe über Schrozberg zurück nach Hohebach wohlbehalten zu meistern. Der von Waltraud Kalis gesteuerte „Besenwagen“ hatte zum Glück nur ganz kleine Wehwehchen zu verarzten.
.

Bemerkenswert war auch wieder das starke Engagement der Abteilung. Insbesondere ist hier den fleißigen Helfern Gerhard Herrmann, Rainer Mitsch, Dietrich Scheufler, Martin Rein und dem technischen Vorstand Robert Beck zu danken. Der von Robert selbst gebaute TSV-Stand wurde mehrmals auf- und abgebaut: Beim Stadtfest, für die Fahrradbörse, beim Automarkt und im strömenden Regen am Weihnachtsmarkt.

Wie gewohnt gehörte weiter zum Abteilungsprogramm: die Jahresfeier bei Dietmar Linhart im Schützenhaus, das Bloozessen in Saurach, das Spanferkel in der Hütte bei Familie Beck sowie aktives Engagement der Badmintonabteilung bei den Veranstaltungen des TSV .

Wer neugierig geworden ist und mehr wissen möchte, kann Vieles, Interessantes, Aktuelles oder einfach Alles um die Badmintonabteilung herum – z.B. auch die Trainingszeiten – auf der von Rolf Hartbrich und Timo Bergmann grundlegend neu gestalteten Website www.kuenzelsau-badminton.de entdecken. Eine moderne und riesige Fundgrube, wie sehr oft rückgemeldet und anerkannt wird.

Herbert Trudel

 

Schreibe einen Kommentar