Badminton Europameisterschaft

Kategorie: Aktuelles
Erstellt am Donnerstag, 13. Februar 2014 10:19
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 18. Februar 2014 19:50
Geschrieben von Rolf Hartbrich

die Mannschafts-Europameisterschaft

 

Bericht aus Basel

15.2.2014. Der Tag der Halbfinale:

Es war eine wunderbare Zeit, mit unseren beiden Teams, bei den Europameisterschaften in Basel. Leider kam diese gemeinsame Zeit zu einem vozeitigem Ende. Beide deutschen Mannschaften schieden im Halbfinale aus. Zuerst die Mannschaft der Männer, die mit 1:3 gegen England verloren, direkt anschließend unsere Frauen, die 2:3 gegen Russland unterlagen.

Dabei begann es so gut: Karin Schnaase gewann das erste Einzel, bevor das Verhängnis seinen Lauf nahm. Olga Konon verletzte sich im 2. Satz des Einzels. Fabienne Deprez verlor auch das 3. Einzel, so dass beide abschließenden Doppel gewonnen werden mussten. Unser junges Doppel Herttrich + Nelte hielt dem Druck stand. 2:2 und das abschließende Doppel musste die Entscheidung bringen. Leider konnte das erste Doppel Birgit Michels und Johanna Goliszewski seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Ihre Gegnerinnen machten das Spiel ihres Lebens und gewannen in 3 Sätzen gegen unsere Mädels. Aus und vorbei. Die Finalspiele finden ohne deutsche Beteiligung statt!

Ich möchte mich bei den Spielerinnen und Spielern für ihre Leistung und das Engagement bedanken. Beispielsweise bei:

Olga Konon, die sich nach einer langen Verletzung wieder nach oben gekämpft hat und eine unglaubliche Europameisterschaft spielte. Wir alle wünschen ihr gute Besserung und drücken die Daumen für eine schnelle Genesung!

Karin Schnaase, obwohl sie offiziell zurück getreten war, kam sie für die Mannschaft zurück und gewann 4 von 5 Einzeln. Nur der europäischen Spitzenspielerin Carolina Marin musste sie sich in 2 knappen Sätzen geschlagen geben.

Unsere Nachwuchsspielerinnen z.B. Isabel Herttrich und Carla Nelte, die auch in der kritischen Situation die Nerven behielten und ihr Doppel gewannen.

Nicht zu vergessen Marc Zwiebler! Der europäische Spitzenspieler, der die in ihn gesetzten Erwartungen leider nicht erfüllen konnte. Am meisten wird er sich selbst ärgern. Und ich bin mir sicher, er hat alles versucht um der Mannschaft zu helfen.

Und bei allen anderen Spielerinnen und Spielern, die ich nicht erwähnt habe. Es geht weiter und nächstes Jahr gibt es wieder eine Team EM.

Fazit:

Letztendlich zeigt das Ergebnis, welche außergewöhnliche Leistung der Gewinn des Titels vor 2 Jahren war und wie nahe Erfolg und Niederlage beieinander liegen. Im Falle des Frauen Halbfinales ganze 2 Ballwechsel!
Und lasst uns trotz aller Enttäuschung nicht vergessen, welcher fantastischer Sport Badminton ist, den Sport, den wir alle so schätzen und lieben und welche faszinierenden Leute wir durch diesen Sport kennengelernt haben.

Noch ist die Team EM nicht beendet. 4 hervorragende Mannschaften spielen im Finale des Turniers:

Männer So 16.2.2014 gegen 11:00: Dänemark - England
Frauen So 16.2.2014 gegen 15:00: Dänemark – Russland

Ich wünsche mir spannende Spiele und werde, egal wer gewinnen wird, den Siegern den größten Respekt zollen.